Erlebnis Ho-Chi-Minh-Pfad

Eine 17minütige Diashow fasst die Reise – wie ich finde – gut zusammen.
Die Bilder weiter unten auf der Seite – das Laden dauert leider sehr lange – ist ein Liveblog, der während der Reise entstanden ist.

Donnerstag, 14.11.2019 – 13:55h

mit Vietnam Airlines von Frankfurt direkt nach Hanoi.

Freitag, 15.11. – Hanoi (6:30h)

….. endlich Millionär

Hanoi, die sehenswerte Altstadt, Hoan Kiem-See, Quan Su – Pagode, Opernhaus

gelassene Verkehrsteilnehmer
unser Mittagessen, Hund, wird auch schon geliefert
…. 10 Millionen Einwohner und fast so viele Zweiräder
Verkehr vor der Kathedrale
Notre Dame in Hanoi
LTE überall, trotz solcher Leitungen
Dauerwelle, das Trocknen mal anders 😜
Leckere vietnamesische Küche
…. ab ins Nachtleben

Samstag, 16.11. – auf Ho Chi Minhs Spuren

Guten Morgen, ich zeige euch Vietnam

Mausoleum und Museum von Ho Chi Minh, sein Wohnhaus, Einsäulenpagode , Zugfahrt

gut bewacht und ………
beliebt nicht nur bei Touristen
das Ho-CHI-Minh-Mausoleum
die Bilder aus dem Inneren des Mausoleums mussten im „Polizeiarrest“ wieder gelöscht werden 😩
Pagoden
….. Kurze Pause
auf der Brücke über den roten Fluß
zum Teil von den Amerikanern im Vietnamkrieg zerstört
nach „neuesten Sicherheitsvorschriften“ wieder aufgebaut
Pause bei einem Bananenplantagenbetreiber
ausprobiert, lecker !!!
…. ab in die Altstadt
Gelassenheit bewahrt vor Unfällen !!!
😁😁😁😁😁😁
😁. Kurioses 😁
Tuning Werkstatt …..
neben dem Beerdigungsunternehmen
… zum Metzger unseres Vertrauens
schnell Tische aufgestellt
….. gemütlich 😎
Hanoi bei Nacht
am Hoan Kiem-See
Nightshopping
Konzert
Kleinkunst
„ Volkstanz“
Um Mitternacht keine Müdigkeit bei den kleinen Kids zu sehen 😜

Sonntag, 17.11. – von Hanoi nach Halong Halong-Bucht , UNESCO-Welterbestätte

Kochkurs inklusive
frisch verliebt oder nur Posing ? 😜
Thai Chi am Morgen ….
… zum Frühstück ein Cocktail und der Tag wird dein Freund 😎

Montag, 18.11. – von Halong nach Dong Hoi Tropfsteinhöhlen, Tuan Chau Marina. Der Nachtzug wartet in Hanoi und bringt uns nach Dong Hoi

…. ab in den Nachtzug
hochmoderne Zugtüren
Frühstückzubereitumg vietnamesisch „flexibel“

Dienstag, 19.11. – rund um Dong Hoi Phong Nha-Nationalpark, Paradise Cave

Thiet, unser Reiseleiter in der Mitte und dem Süden Vietnams
Regen in der ersten Lodge
….. aber ein entspanntes Frühstück 😁
Höhleneinweisung
… in die Tiefen Vietnams
😁 dä Hennes wor och jet do 😂
Fondue vietnamesisch

Mittwoch, 20.11. – von Dong Hoi nach Dong Ha das Tunnelsystem Vinh Moc

Während der Ho-Chi-Minh-Pfad überwiegend oberirdisch verläuft ….
…. gab es an der Frontlinie zwischen Nord- und Südvietnam zahlreiche unterirdische Tunnelsysteme
Meist in Ost-West-Richtung gebaut, wurden sie von der Bevölkerung als Wohnstätte und Schutz vor den verheerenden Bombenangriffen durch die Amerikaner genutzt
Die Grenze zwischen Nord- und Südvietnam hat eine ähnliche Bedeutung wie die Berliner Mauer
die Brücke über den Grenzfluss
und die Gedenkstätte für die Gefallenen des 81-Tage Krieges
sind für die Vietnamesen sehr wichtig
In Dong Ha gab es eine ausgefallene Küche …..
……. „Royalen“ Besuch
…… und ne Menge Spaß

Donnerstag, 21.11. – von Dong Ha nach A Loui auf dem Ho-Chi-Minh-Pfad an der grenze zu Laos, Dakrong-Brücke, Khe Sanh Combat Base des US Marine Corps, A Loui

In den Augen der Vietnamesen war er ein achtsamer Herrscher, der Nord und Süd als ein Volk gesehen hat.
auf dem Ho-Chi-Min Pfad wurden Geräte, selbst Fahrzeuge, auseinandergebaut, mit Fahrrädern transportiert und in der Kampfzone wieder zusammen gebaut.
Die amerikanische Basis am 17. Breitengrad
an der Dakomg-Brücke besuchen wir einen Kindergarten
….. eigentlich wie bei uns 😀
nur eben mitten im Hochland-Dungel
Wasserkraftwerke erzeugen z.Zt. 70% der benötigten Strommenge
leckere Coktails
und Spielhallen
gibt es im selbst kleinsten Dorf

Freitag, 22.11. – von A Loui nach Kham Duc Gespräch mit einem ehemaligen Vietcong-Kämpfer, Wanderung durch den Dschungel von A Roang in die Provinz Quang Nam

ein kleines Bergdorf
mit Schule Frontalunterricht in Englisch
… Gruppentische in Mathe
Und dann auf den Ho-CHI-Minh-Pfad durch den Dschungel
unser vietnamesischer Ranger
der einfache Teil des Weges
Es wurde beschwerlicher 😛
mit kleinen Verlusten beim Material
Danach besuchten wir noch das Dorf einer Minderheit
leckeres Essen
Musik & Gesang
Handwerk
und dann ging die Gruppe noch zu einem Zeitzeugen des Krieges
Von zwei abgeschossenen Flugzeuge und 4 eroberten Hubschraubern berichtete er stolz

Samstag, 23.11. – von Kham Duc nach Kon Tum die Schlacht um Dak To, Rong-Häuser der Bahnar am Dakbla-Fluss

auf der Fahrt durchs Hochland lernten wir viel über ….
Kaffeeanbau
die Manjuk Frucht
und die Kautschuk-Gewinnung kennen.
ein Dorf bei Kon Tum
in Kon Tum ist die Bevölkerung zu 50% katholisch
die Banhar Minderheit zeigte uns
Volkstänze
Gesang
und verwöhnte uns mit selbstgemachten Reislikör

Sonntag, 24.11. – von Kon Tum nach Buon Ma Thuot in der Provinz Dak Lac, Yok Don-Nationalpark, Bootsfahrt auf dem Serepok-Fluss

Ha & Sim, Guide & Ranger
im Nationalpark
auf dem Serepok-Fluss
Übernachten in einem schicken Hotel

Montag, 25.11. – von Buon Ma Thuot nach Binh Phuoc Ethnologisches Museum in der Dak Lak-Provinz, Gong-Kollektion

Dray Nur Wasserfall
Baden verboten!!!
… nix verstehn 😜
Essen wie/mit Einheimischen
……. richtig lecker !!!

Dienstag, 26.11. – von Binh Phuoc nach Tay Ninh Tempelanlage der Cao Dai-Religionsgemeinschaft, Aufstieg zum Nui Ba Den, der „Berg der Schwarzen Dame“.

ein Gotteshaus für drei „Religionen“
Buddhisten, Christen und Taoisten bilden die Can-Dai – Religionsgemeinschaft
Nach der entspannten Pause geht es ……
…. auf den Nui Ba Den-Berg zur „schwarzen Dame“ Vietnams
die „Abfahrt“ mit dem „Sommerrodel“

Mittwoch, 27.11. – von Tay Ninh nach Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) das Tunnel- und Bunkersystem der Vietcong in Cu Chi, Bunker, Museum für Kriegsgeschichte, Kathedrale Notre Dame, Rathaus, Opernhaus

Heute gab es sehr viel interessantes über den Vietnamkrieg zu lernen. Nordwestlich von Saigon haben die Einheimischen für sich und die Viet Cong (vietnamesische Kommunisten) ein unterirdisches Tunnelsystem gebaut
Das 250 km lange Tunnelsystem um die Stadt Cu Chi ermöglichte den Einheimischen in dem von den Amerikanern verbrannten Land zu überleben und den Viet Cong die amerikanische Offensive in Richtung Norden zu verhindern
Eingang: 35 X 25 cm
im Tunnel
Ausgang
im Kriegsmuseum in Saigon werden in beeindruckender Art und Weise nicht nur Gerätschaft und Waffen sondern vielmehr auch die unmenschlichen Grausamkeiten des Vietnamkrieges dargestellt.
….. und die Menschen lernen nichts aus der Geschichte
Saigon
vor Notre Dame
Oper
Parlament
Verrückter Verkehr
morgens um 6 Uhr
Hotelpool 2 m neben der Straße 👍

Donnerstag, 28.11. – im Mekong-Delta Bootsausflug nach Ben Tre

Im Mekong Delta
im „Touriboot“ auf dem Mekong
Coconut Candys in Handarbeit produziert
gemütlich 😜
Schlange ist lecker
…… der letzte Abend in Saigon 😩
Wir waren dabei 👌🏼👌🏼👌🏼
A.d.V. : selten durfte ich auf meinen Reisen so viele liebenswerte Menschen kennenlernen, gute Gespräche führen, ja wirklich jeden Moment genießen. 😘😘
Morgen geht‘s mit Paul weiter nach Kambodscha 👍👍👍

Freitag, 29.11. – von Saigon nach Angkor Tom It’s Shopping Time 😜

das letzte Frühstück in Saigon
…. in einer Musikschule für Vögel 🤪
ein letztes Mal noch Essen „basteln“ …..
cu Saigon
Der erste Eindruck in Siem Reap: eine „andere Welt“ ⁉️

Samstag, 30.11. – Angkor Wat nach Angkor Wat, Weltkulturerbe der UNESCO.

ein hinduistischer Stabtempel
Harun erklärt uns die Wandfresken
Die 3, Ebene war dem Kaiser vorbehalten
Segnung durch einen buddhistischen Mönch
ein buddhistischer Flachtempel
die Physiognomie der Kambodschaner unterscheidet sich deutlich von der der Vietnamesen; ernster und weniger authentisch. Viele Kinder müssen schon arbeiten, z.B. um Waren an Touristen zu verkaufen 😩

Sonntag, 1.12. – Siem Reap – Rückflug

Angkor Tom (ehemals Große Stadt), Bayon, Tempelberg des Königs Jayavarman VII.

Der zweite Tag mit „Steinen, Steinen, Steinen 😜

der Höhepunkt am 2. Tag: bei diesem Tempel wird der Natur freien Lauf gelassen
Es heißt Abschied nehmen. 😩
Eine Erlebnisreise mit wunderbaren Erfahrungen. Vietnam 🇻🇳 und Kambodscha 🇰🇭 mit herrlicher Natur, sehenswerten Kulturschätzen – und trotz vieler Kriege mit schlimmen Folgen – offenen, freundlichen Menschen. Wirklich eine Reise wert !!! 👍👍👍

Rückflug von Siem Reap nach Ho-Ch-Minh-Stadt und Weiterflug nach Frankfurt

Montag, 2.12. – Ankunft in Frankfurt (6:30h)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s